• Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett

Presse

Flensburger Tageblatt, 2. August 2016

Das Kibardin Quartett begeistert durch hochvirtuoses, gefühlvolles und zugleich augenzwinkerndes Spiel. ... Ein wunderbar eingespieltes Tema sind dies vier - klanglich bestens ausbalanciert, gestalten sie die Stücke mit ihrer virtuosen Spielfreude stets mehrstimmig aus. Russischer Tango – ein Geheimtipp.

Lübecker Nachrichten, 29. Juli 2016

Sie waren ein meisterhaft eingespieltes Team. Jeder Einzelne erwies sich als ein Könner auf seinem Instrument, achteten aber stets auf den Gesamtklang, der sich wie ein filigraner Klangteppich ausbreitete.

Hamburger Abendblatt, 29. Juli 2016

Das Quartett zelebrierte den ganzen Schmelz und alle Schmachter, die ganze Magie und Melodramatik des Tangos und packte noch eine gehörige Portion russischen Humor dazu. Bei allen Titeln zeigt das Quartett in bester kammermusikalischer Art ein schlafwandlerisches Zusammenspiel mit viel Gefühl und starkem Ausdruck, Präzision und innigem Verständnis füreinander und für die Welt der Werke, die sie spielen.

Hamburger Abendblatt, 28. Juli 2016

Ihr Tango hatte Witz und Brillanz. Er versprüht Farbe und Feuer, bescherte den Zuhörern Momente voller Melancholie und ehrfürchtiger Andacht angesichts der atemberaubenden Virtuosität.

Ensemble - Magazin für Kammermusik, Ausgabe 1/ 2014

„Die vier Musiker verbinden tiefe Leidenschaft mit sprühender Lebensfreude, melodischer Eleganz, rhythmischer Straffheit und jeder Menge Virtuosität.“

Klassik-heute, dreimal die Höchstpunktzahl, 18.10.2013

„Das geniale Moment der Vorlagen Jourists für das Kibardin Quartett besteht darin, dass das Tango-Klischee nie den alleinigen Grund zum Musizieren darstellt, sondern dass vielmehr in allen neun Stücken mit diesem Klischee gespielt wird.“

NDR Kultur, Petra Rieß, 19.11.2013

„Ich habe selten eine so gelungene Mischung aus Konzertmusik und Folklore gehört. Und das auf höchstem Niveau!“

Schwäbische Post, 25.11.2013

„Das Kibardin-Quartett zeigte sich in brillanter Form.“

Radio Stephansdom Wien, CD des Tages, 28.11.2013

„Nobel musiziert und mit sehr viel Geschmack“

musikansich.de, Januar 2013

„Tatsächlich ist diese Musik wirklich ‚sexy’: Da wird sanft gestreichelt und wild geliebt, jubiliert und geschluchzt, getanzt und entspannt zurückgelehnt. Tango-Liebhaber sollten sich diese bemerkenswerte Aufnahme unbedingt sichern.“

Oberstdorf Presse Juli 2012

Eine rasante Gratwanderung zwischen Klassik und Moderne lieferte das Kibardin-Quartett bei der Nebelhorn- Serenade des Oberstdorfer Musiksommers. Dabei zeigte das Kibardin-Quartett seine ganze Klasse und schuf so ein - für ein Konzert unter freiem Himmel - fast unglaubliches Klangerlebnis. In den vorüberziehenden Jahreszeiten schufen die Musiker durch die Klangfarbe ihrer Instrumente das vollständige Spektrum der Emotionen von schwerer Wehmut bis zu einem leichten, beschwingenden Glücksgefühl, begleitet von ruhelosen Tempowechseln.

Hohenloher Kultursommer, Südwestpresse

„Mit Schmelz und Schmerz – Am Ende gab es Ovationen für die leidenschaftlichen Musiker.“

Usedomer Musikfestival, Nordkurier

„Mit enormer Stringenz und atemberaubender Spannung bauten die vier Musiker ihre Interpretation von Primavera porteño (Frühling) bis Invierno porteño (Winter) auf. Dabei waren auch die Arrangements vielfarbig und forderten alle vier Musiker gleichermaßen zu virtuosem Spiel heraus. Alles funktionierte perfekt, die harten Brüche im Charakter, die plötzlichen Pausen im Tempo, die Präzision im Rhythmus.“