• Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett
  • Kibardin Quartett

Virtuos, elegant und leidenschaftlich – das Kibardin-Quartett beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2016

Mit drei fulminanten Konzerten beim Schleswig-Holstein Muisk Festival begeisterte das Kibardin-Quartett das Publikum! „Ihr Tango hatte Witz und Brillanz. Er versprüht Farbe und Feuer, bescherte den Zuhörern Momente voller Melancholie und ehrfürchtiger Andacht angesichts der atemberaubenden Virtuosität.“, ist im Hamburger Abendblatt zu lesen. Die Lübecker Nachrichten schreiben über das Konzert in Pronstorf: „Sie waren ein meisterhaft eingespieltes Team. Jeder Einzelne erwies sich als ein Könner auf seinem Instrument, achtete aber stets auf den Gesamtklang, der sich wie ein filigraner Klangteppich ausbreitete.“

Mit ihrem Programm „Tango total“ entführten Michael Kibardin (Violine), Jens-Uwe Popp (Gitarre), Guido Jäger (Kontrabass) und Alexander Pankov (Bajan) die Zuhörer in den ausverkauften Sälen keineswegs „nur“ nach Argentinien, sondern überraschten mit russischen Einflüssen. Virtuos, elegant, leidenschaftlich und mit einer gehörigen Portion Ironie zeigt sich das Quartett in seinen Konzerten südländisch temperamentvoll und fängt zugleich die verträumte Melancholie Russlands ein – „ein Geheimtipp“, so dass Flensburger Tageblatt.